Offizielle Internetpräsentation der IHK Saarland



 Motiv: © Richert-Fotodesign - Fotolia.com

Motiv: © Richert-Fotodesign - Fotolia.com

Kennzahl: 15.13135

Wirtschaftstag USA: USA nach der Wahl – Business as usual oder neue Spielregeln im US-Geschäft?

IHK Saarland, saaris e.V., Saarland international


Beginn: Montag, 03. April 2017, 14:00 - 17:00 Uhr

Veranstaltungsort:
IHK Saarland, Franz-Josef-Röder-Straße 9, 66119 Saarbrücken, Raum: 1

Die Vereinigten Staaten von Amerika sind mit einem Exportvolumen von über 1,6 Milliarden Euro das wichtigste Empfängerland saarländischer Waren außerhalb der EU. Rund fünfzig Saar-Unternehmen unterhalten amerikanische Niederlassungen oder Produktionsstätten. Mit der Wahl des neuen Präsidenten sind allerdings auch Zweifel an der reibungslosen Weiterentwicklung der internationalen Arbeitsteilung in der Diskussion.

Sind die Exporterfolge – hauptsächlich Automobilteile, Maschinen und Stahl – in Zukunft gefährdet? Wie entwickeln sich die Einfuhrbedingungen für die bisher aus den USA bezogenen Güter wie Maschinen, Automobilteile, Metalle und chemische Erzeugnisse? Bietet die fortschreitende Re-Industrialisierung der größten Volkswirtschaft der Welt weiterhin große Chancen? Vor diesem Hintergrund findet unser jährlicher Wirtschaftstag USA statt.

Informieren Sie sich aus erster Hand über Vertrieb und Haftungsfragen. Weitere Themenschwerpunkte bilden Rechtsfragen bei Montageleistungen, Förderungsmöglichkeiten und steuerliche Aspekte – jeweils mit Blick auf das aktuelle politische Umfeld. Eine Programmübersicht finden Sie im Anhang.

Themen:

Vertrieb – unerkannte Chancen
  • Welche Vertriebsmodelle funktionieren?
  • Wie optimiere ich Tochtergesellschaften?
  • Wirtschaftsförderung
Montagen – Hürde für den Maschinenbauer
  • Visapflicht – wer darf in den USA arbeiten?
  • Besteuerung – Steuern durch Betriebsstätte?
  • Zulassung – das Problem der Contractor’s Lincense
Haftung – Übertriebene Angst?
  • Haftpflichtfälle aus der Praxis – wo wird das Geld verloren?
  • Produzentenhaftung – wie gefährlich ist die U.S. Produkthaftpflicht?
  • Versicherung – Vorsicht bei dem Kleingedruckten
Steuerumfeld – Perspektiven für das USA-Geschäft
  • Niedrigsteuerland USA?
  • Steueroptimierte Unternehmensform
  • Eigenkapital, Gesellschafterdarlehen oder Bankdarlehen
  • Umgang mit dem Betriebsstättenrisiko (federal & state)
Aktuelle Entwicklungen
  • rechtliche Parameter
  • Steuerreformen
Referenten:

Hans-Michael Kraus
Partner in der Anwaltskanzlei Smith, Gambrell & Russell, Atlanta, USA
Herr Kraus ist als Rechtsanwalt sowohl in der Bundesrepublik als auch den USA zugelassen und seit 1983 als Partner bei Smith, Gambrell & Russell mit der betriebsrechtlichen und steuerlichen Beratung deutscher Industrie in den USA tätig

Arnold Servo
Partner
Rödl Langford de Kock, LLP
Wirtschaftsprüfer, Steuerberater und U.S.- Certified Public Accountant
Arnold Servo, ist als Steuerberater und U.S.-CPA bei Rödl & Partner in Houston, USA, tätig. Seine Beratungsschwerpunkte liegen in der steuerlichen Gestaltung von U.S. Investitionen deutscher Mittelständler und der Jahresabschlussprüfung nach U.S-GAAP/IFRS mit Überleitung auf HGB.

Über Ihr Interesse würden wir uns sehr freuen. Bitte lassen Sie wissen, ob wir mit Ihrem Kommen rechnen können. Die Teilnahme an dieser Veranstaltung ist für Sie kostenfrei.

Anmeldung

Anmeldeschluss: 02.04.2017
Jetzt anmelden

Online-Anmeldung

Wirtschaftstag USA: USA nach der Wahl – Business as usual oder neue Spielregeln im US-Geschäft?
Beginn: 03.04.2017 - 14:00 Uhr
Ende: 03.04.2017 - 17:00 Uhr


















Veranstalter

  • IHK Saarland, saaris e.V., Saarland international

Veranstaltungsort

  • IHK Saarland

    Franz-Josef-Röder-Straße 9
    66119 Saarbrücken
    Raum: 1